Physical Computing Toydesign

Proyecto cátedra computación (pregrado) / Informatik-Projekt (Bachelor)

Physical Computing Toydesign es un proyecto realizado en co-autoria con Carla Ponzano, en donde exploramos las propiedades que otorga la placa Arduino como actor performático entre el individuo y su entorno. Esto, en pos de permitir la modificación del ambiente a través de estímulos y acciones por medio de un mediador de carácter lúdico.
Nuestro interés es involucrar a individuos vulnerables en la realización de acciones de apropiación, es decir, de hacer suyo el espacio, y así desarrollar su autonomía en lo cotidiano. Por este motivo, vemos la oportunidad de vincular Arduino a la pedagogía diferencial para niños con necesidades especiales, dadas las carencias encontradas en centros educacionales para reinserción de niños con discapacidad motriz en Chile. Este proyecto fue presentado en la versión XVII del Congreso de la Sociedad Iberoamericana de Gráfica Digital —SIGraDI 2013— en Valparaíso, Chile.

/

Physical Computing Toydesign ist ein gemeinsam mit Carla Ponzano verfasstes Projekt, in dem wir die Eigenschaften der Arduino-Platte als Performer zwischen dem Individuum und seiner Umgebung erforschen. Dies, um die Veränderung der Umgebung durch Reize und Handlungen mittels eines Vermittlers mit spielerischem Charakter zu ermöglichen.

Unser Interesse ist es, verletzliche Individuen in die Realisierung von Aneignungsaktionen einzubeziehen, d.h. den Raum zu ihrem eigenen zu machen und so ihre Autonomie im täglichen Leben zu entwickeln. Aus diesem Grund sehen wir die Möglichkeit, Arduino mit der Differentialpädagogik für Kinder mit besonderen Bedürfnissen zu verbinden, angesichts der Mängel, die in den Bildungszentren für die Wiedereingliederung von Kindern mit motorischen Behinderungen in Chile festgestellt wurden. Dieses Projekt wurde auf der XVII. Congreso de la Sociedad Iberoamericana de Gráfica Digital —SIGraDI 2013— in Valparaíso, Chile, vorgestellt.

Publicado por Bárbara

Bárbara E. Bielitz (Santiago de Chile, 1988) ist Designerin und kunstinteressiert mit ihren Sitz in Berlin, Deutschland. Bárbara entwickelt eigenständig Projekte mit investigativen und kreativen Methoden, in denen sie sich dem Feminismus über seine möglichen Materialitäten nähert. Bárbara hat einen Abschluss in Industriedesign der Universidad de Chile und hat einen Teil ihrer Arbeit als Vortrag auf dem Kongress der Sociedad Iberoamericana de Gráfica Digital 2013, Valparaiso, Chile; auf dem II. Encuentro Nacional de Nuevos Medios 2013, Santiago, Chile; auf der Konferenz The Dynamics of Darkness in the North 2015, Reykjavik, Island, und auf dem IX. Congreso Internacional de Diseño de La Habana FORMA 2017, Havanna, Kuba, präsentiert.